engel wider die eindeutigkeit

Kurzbiographie

Bio in English

Antke Engel (Dr. phil) ist promovierte Philosophin. Sie leitet das Institut für Queer Theory in Berlin und arbeitet als freie Wissenschaftlerin und Publizistin im Bereich feministischer und queerer Theorie - mit besonderem Fokus auf visuelle Kultur. Sie ist befasst mit der Verschränkung sozial- und kulturwissenschaftlicher, akademischer und aktivistischer, philosophischer und künstlerischer Felder. Hierbei sind ihr das Konzept einer queeren Politik der Repräsentation und eine ästhetisch-diskursive Strategie der VerUneindeutigung theoretisch wie praktisch von Nutzen.

Engel war als Gastprofessorin für Queer Theory an der Universität Hamburg (2003/04 und 2005), der Universität Wien (2011) sowie der Alice Salomon Hochschule Berlin (2016) tätig . Seit 1999 ist sie sowohl in Deutschland als auch international als akademisch Lehrende sowie in kulturellen Bildungsprogrammen engagiert und hält regelmäßig Vorträge. 2007 bis 2009 war sie Research Fellow am Institute for Cultural Inquiry (ICI Berlin), woraus sich diverse Folgeprojekte, umter anderem die internationale Konferenz Desiring Just Economies - Just Economies of Desire entwickelten. Ferner ist sie regelmäßig an Veranstaltungen im Kunstfeld beteiligt, verknüpft ihre philosophische Reflexion mit künstlerischen Bildlektüren und kuratiert Veranstaltungen wie z.B. Bossing Images. Die Macht der Bilder, queer Kunst und Politik (2012-2014, NGBK Berlin u.a.).

2006 hat Engel das Institut für Queer Theory (Hamburg/Berlin) gegründet, im Rahmen dessen sie Vorträge, Workshops und Tagungen organisiert, Arbeitsgruppen und Forschungsprojekte initiiert sowie internationale Kooperationen in Feldern queerer Theorie, Politik und Kunst entwickelt. Durch ihre zahlreichen Vorträge, Veröffentlichungen und Vernstaltungen prägt Engel das Feld queerer Geschlechter- und Sexualitätenforschung im deutschsprachigen Kontext wie auch auf internationaler Ebene. Bereits 1993 wurde Judith Butler von ihr zu einem Blockseminar nach Hamburg eingeladen, um Gender Trouble zu verbreiten. 1998 war sie an der Organisation der internationalen Konferenz Queering Demokratie. Sexualität, Geschlecht, Bürgerinnenrechte (Berlin) beteiligt. Von 1990-1997 war sie Redakteurin und Mitherausgeberin der feministischen Zeitschrift Hamburger Frauenzeitung; 1995 Gastredakteurin von vor der information/before information, Zeitschrift für Film, Kunst und Politik, Wien.

Arbeitsschwerpunkte

Repräsentationskritik und visuelle Kultur, Kunst- und Medienphilosophie, Politische Philosophie, Queer Theory und Heteronormativitätskritik, Feminismus und Gender Studies, Poststrukturalistische Theorie, insbesondere die Ansätze von Judith Butler, Teresa de Lauretis, Michel Foucault und Jacques Derrida.

Monographien

Bilder von Sexualität und Ökonomie. Queere kulturelle Politiken im Neoliberalismus, Bielefeld (transcript) 2009 > Leseprobe

Wider die Eindeutigkeit. Sexualität und Geschlecht im Fokus queerer Politik der Repräsentation, Frankfurt/M. (Campus) 2002 (Dissertation, Universität Potsdam, Philosophisches Institut, 2001)
> Leseprobe

Abschied von der Binarität?
Die Kategorie Geschlecht im feministisch-philosophischen Diskurs
unveröff. Magistra, Universität Hamburg, Philosophisches Institut, 1995 > als pdf

Veröffentlichungen (Auswahl)

Driven into Conflict by Utopia, in: Doujak, Ines/Ressler, Oliver (Hg.): Utopian Pulse: Flares in the Darkroom, London (Pluto Press) 2015: 22-31

postkolonial kauen und kannibalisch begehren, in: Hoenes, Josch/Paul, Barbara (Hg.): Un/verblümt. Queere Politiken in Ästhetik und Theorie, Berlin (Revolver) 2014: 100-114

Schönezweifel – Welche Liebe?, in: Guth, Doris / Schmutz, Hemma (Hg.): Liebe, Katalog des Salzburger Kunstvereins, Salzburg 2013: 8-14; Beautiful Misgivings – Which Love, transl. by Erika Doucette und Emily Lemon, ebd.: 15-21

The Surplus of Paradoxes. Queer/ing Images of Sexuality and Economy, in: Pascale, Celine-Marie (Hg.): The Politics of Representation: Inequalities in a Global Landscape, London/New Delhi/ Thousand Oaks (Sage), 2013: 176-188

Bossing Images. Macht der Bilder, queere Kunst und Politik / The Power of Images, Queer Art, and Politics, NGBK (Hg., Redaktion: Jess Dorrance und Antke Engel), Berlin (NGBK) 2012

Tender Tensions – Antagonistic Struggles – Becoming-Bird: Queer-Political Interventions into Neoliberal Hegemony, in: Castro Varela, María do Mar/Dhawan, Nikita/Engel, Antke (Hg.): Hegemony and Heteronormativity: Revisiting The Political in Queer Politics, Aldershot (Ashgate) 2011: 63-90

Queer/Assemblage. Begehren als Durchquerung multipler Herrschaftsverhältnisse, in: Lorey, Isabell / Nigro, Roberto / Raunig, Gerald (Hg): Inventionen I, Zürich (diaphanes) 2011: 237-252

Desire for/within Economic Transformation, in: e-flux journal #17, 6/2010, http://www.e-flux.com/journal/view/156

How to Queer Things with Images? Von der Phantasielosigkeit der Performativität und der Bildlichkeit des Begehrens / How to Queer Things with Images: On the lack of fantasy in performativity and the imaginativeness of desire, in: Paul, Barbara / Schaffer, Johanna (Hg): Mehr(wert) Queer. Queer Added (Value). Visuelle Kultur, Kunst und Gender-Politiken – Visual Culture, Art, and Gender Politics, Bielefeld (transcript) 2009: 101-118 und 118-131.

Unauffällig, unbehelligt – und staatstragend. Sexualpolitiken in Zeiten konservativer Restauration, in: Krass, Andreas (Hg.): Queer Theory, Berlin (trafo), 2009: 41-59

No Sex, No Crime, No Shame. Privatized Care and the Seduction into Responsibility, in: Nora. Nordic Journal of Women's Studies, Vol. 15 (3) 2007: 114-132

Unter Verzicht auf Autorisierung. Foucaults Begriff der Akzeptanz und der Status des Wissens in queerer Theorie und Bewegung, in: Langner, Ronald / Luks, Timo / Schlimm, Anette / Straube, Gregor / Thomaschke, Dirk (eds.): Ordnungen des Denkens. Debatten um Wissenschaftstheorie und Erkenntniskritik, Münster (LIT) 2007: 269 - 286

Debate rather than Dialogue, zu: Chantal Mouffe: On the Political, in: redescriptions, 2006 vol. 10, 2006: 196-202

Entschiedene Interventionen in der Unentscheidbarkeit. Von queerer Identitätskritik zur VerUneindeutigung als Methode, in: Harders, Cilia / Kahlert, Heike / Schindler, Delia (Hg.): Forschungsfeld Politik, Wiesbaden (VS Verlag für Sozialwissenschaften) 2005: 261-284

femina politica. Zeitschrift für feministische Politikwissenschaft: Queere Politik: Analysen, Kritik, Perspektiven, 14 (1) 2005 (Hrsg. zus. mit Nina Schulz und Juliette Wedl)

> mehr