engel wider die eindeutigkeit

Aktuelles / upcoming events

Videos zur Einführung in Queer Theorie

12.03.2021 Präsentation der drei Videos durch Filmfetch und Antke A. Engel (16:30 - 18:30) mehr Infos s. Story 5
KÖRPER (20:16 min), FIGURATIONEN (13:16 min) und WELTEN (16 min) von Antke A. Engel and Filmfetch (Magda Wystub; Tali Tiller), FernUniversität Hagen 2021
Die drei Videos präsentieren auf künstlerisch-experimentelle Weise Queer Theorie als spezielle Form des Differenzdenkens und der Herrschaftskritik. Zu diesem Zwecke lenken sie besondere Aufmerksamkeit auf die Verwicklungen von Macht und Begehren. Laut Queer Theorie können diese sich zu Herrschaft verfestigen, manchmal sogar gewaltsame Formen annehmen; sie können aber auch Anziehung, unerwartete Verbindungen und Bewegungen, Formen lustvoller Begegnung oder Intimität bewirken. Unter dem Motto: "Lust an Komplexität, Konfusion und Konflikt" erscheinen Queer Studies als transdisziplinäres Forschungsfeld, das intersektionales Denken stärkt.
Pressetext
press release
Die Videos sind als Open Educational Resources frei zugänglich: website der Vidoes FernUni Hagen 2021, oder
YouTube channel von Filmfetch

Podcast

Mehmet Arbag im Gespräch mit Antke Engel anlässlich des 08. März 2021
Feministischer Kampftag - (Un)Eindeutigkeit, Normalität und queere Strategien
podcast

Vortrag/talk online

Queering desire through serendipity and a_sociality
keynote at Love Spells & Rituals – For Another World
Thu 28-05-2020, Royal Holloway, University of London, PGR-led initiative, curated by Lilly Markaki and convened in collaboration with Lisa Moravec
Engel: Queering Desire

Radio-Feature

Alles queer, alles gut? Warum Gender-Vielfalt einer Gesellschaft nützt
Eine Sendung von Sabine Rohlf im Gespräch mit Antke Engel, Gülden Edinger und Jayrôme C. Robinet
BR 2, Nachtstudio, 22.01.2020; Wiederholung 11.08.2020
Podcast
schriftliches Interview

Gastprofessuren

10/2019 - 03/2021: Gastprofessur für Gender und Queer Studies
FernUniversität Hagen, Lehrgebiet Bildung und Differenz
Kurzportrait

10/2018 - 09/2019: KIVA-Gastprofessur für Queer Studies an der TU Darmstadt
Kurzportrait

Frühjahr/Sommer 2020

Queerversidad – un principio de cuidar del conflicto y contagio en contacto
12.02.2020 Vortrag am MUAC, Campus Expandido, Universidad Autonomia de Mexico (UNAM)
Queerversidad

Personenstand: divers - Gleichstellung weiterdenken
25.06.2020 Fachtagung an der FernUniversität Hagen mit Susanne Baer, Adrian de Silva, RyLee Hühne, Noah Rieser, Pasquale V. Rotter, Kirsten Pinkvoss und Antke Engel

Anliegen der Tagung ist es, die aus den Reformen des Personenstandsgesetzes erwachsenen Herausforderungen für die Gleichstellungspolitik zu diskutieren. Was bedeutet die Einführung von ‚divers’ als dritter Option des Geschlechtseintrags (PStG §45b), wenn Gleichstellung gesetzlich explizit als ‚Gleichstellung von Männern und Frauen’ formuliert ist? Wie kann Gleichstellung geschlechtliche Vielfalt und Selbstbestimmung unterstützen?
Angesichts der Tatsache, dass die Unterscheidung von Männern und Frauen immer noch strukturelle, statistisch signifikante Ungleichheit produziert (zum Beispiel, was Berufschancen, Vergütung oder die Verantwortung für Care- und Reproduktionsarbeit betrifft) liegt hier eine Herausforderung. Politische Maßnahmen, die diesbezüglich für Chancengleichheit und den Abbau von Privilegien und Diskriminierungen sorgen, sind somit nach wie vor notwendig.

Dokumentation (Videostreaming und Padlet)

Veröffentlichungen

jetzt bestellen unter / order now at: mail(at)queer-institut.de

Lust an Komplexität und Irritation // Pleasures of Complexity and Confusion
10 Jahre Institut für Queer Theory // 10 Years Institute for Queer Theory

Antke Engel, Jule Jakob Govrin, Eva von Redecker (Hrsg./eds) 
Berlin, 2016 (96 Seiten)
ISBN 978-3-00-053141-5
€ 8,- (€ 10,- inkl. Versand /incl. postage)

Leseprobe:

Queering ist eine Praxis, die Sprache und Bilder nutzt, um die Herrschaft der Normalität zu unterbrechen. Was selbstverständlich war, wird fragwürdig. Queering lenkt die Aufmerksamkeit darauf, dass das scheinbar Normale von Begehren durchzogen ist, die weder den bekannten Pfaden folgen noch bestehende Machtverhältnisse bestätigen. Diese Begehren anzuerkennen, was eine politische Entscheidung oder auch ein unbewusstes Verlangen sein kann, heißt, dass sich queere Politiken von einer Form der Kritik in ein Fliehen und Fliegen verwandeln.

Queering makes use of language and imagery in order to disrupt the rule of normalcy. What has been taken for granted becomes questionable. Queering also makes one realize that desires are at work in the so-called normal that neither follow trodden paths nor affirm the power relations organizing the field. Avowing these desires, which might be a political decision or an unconscious striving, means that queer politics shifts from a mode of critique to a means of flight.

jüngst erschienen:

Queer Reading as Power Play: Methodological Considerations on Discourse Analysis of Visual Material, in: Qualitative Inquiry, first published online August 3, 2018
Link zu Sage Journals (doi)

A_Sozialität, Multiplizität und Serendipität des Begehren. Queere Rekonzeptualisierungen psychoanalytischer Begehrenstheorien,
in: Hutfless, Esther/Zach, Barbara: Queering Psychoanalysis. Psychoanalyse und Queer Theory. Transdisziplinäre Verschränkungen, Wien (Zaglossus) 2017: 257-302

Von gouvernementaler Hegemonie zur postsouveränen Staatlichkeit der Diaspora,
in: Distelhorst, Lars (Hg.): Staat, Politik, Ethik. Zum Staatsverständnis Judith Butlers, Baden-Baden (Nomos) 2016: 41-72

Rückblick 2019

States of Cohabitation—in need of and inspired by queer cultures of conflict
19.03.2019 SCSR research café, University of Sussex

Queer Cultures of Conflict: Facing Heterogeneity, Fostering Queerversity
03.04.2019Asa Briggs LectureUniversity of Sussex

Caring for Conflict. Auf der Suche nach queeren Konfliktkulturen (zus. m. Suza Husse)
22.05.2019 Vortrag und Workshop, Gender Studies Universität Zürich

Performing Conflict: Acknowledging Heterogeneity through Practicing Queerversity
28-30.06.2019 CIRQUE / INCISE conference, University of Pisa

Was meint Queer?
16.07.2019 Ringvorlesung “Was steckt dahinter?”, TU Darmstadt

Queere Konfliktkulturen
10.12.2019 Universität Hamburg, Unikaten-Vorlesungsreihe “Menschenbilder in der Psychologie”

Forschungsaufenthalt am Department for Gender Studies der London School of Economics LSE Profil

Kontakt: mail(at)antkeengel.de