engel wider die eindeutigkeit

Aktuelles / upcoming events

WiSe 2018/19 und SoSe 2019

KIVA-Gastprofessur für Queer Studies an der TU Darmstadt
Kurzportrait

Veröffentlichungen

jetzt bestellen unter / order now at: mail(at)queer-institut.de

Lust an Komplexität und Irritation // Pleasures of Complexity and Confusion
10 Jahre Institut für Queer Theory // 10 Years Institute for Queer Theory

Antke Engel, Jule Jakob Govrin, Eva von Redecker (Hrsg./eds) 
Berlin, 2016 (96 Seiten)
ISBN 978-3-00-053141-5
€ 8,- (€ 10,- inkl. Versand /incl. postage)

Leseprobe:

Queering ist eine Praxis, die Sprache und Bilder nutzt, um die Herrschaft der Normalität zu unterbrechen. Was selbstverständlich war, wird fragwürdig. Queering lenkt die Aufmerksamkeit darauf, dass das scheinbar Normale von Begehren durchzogen ist, die weder den bekannten Pfaden folgen noch bestehende Machtverhältnisse bestätigen. Diese Begehren anzuerkennen, was eine politische Entscheidung oder auch ein unbewusstes Verlangen sein kann, heißt, dass sich queere Politiken von einer Form der Kritik in ein Fliehen und Fliegen verwandeln.

Queering makes use of language and imagery in order to disrupt the rule of normalcy. What has been taken for granted becomes questionable. Queering also makes one realize that desires are at work in the so-called normal that neither follow trodden paths nor affirm the power relations organizing the field. Avowing these desires, which might be a political decision or an unconscious striving, means that queer politics shifts from a mode of critique to a means of flight.

jüngst erschienen:

Queer Reading as Power Play: Methodological Considerations on Discourse Analysis of Visual Material, in: Qualitative Inquiry, first published online August 3, 2018
Link zu Sage Journals (doi)

A_Sozialität, Multiplizität und Serendipität des Begehren. Queere Rekonzeptualisierungen psychoanalytischer Begehrenstheorien,
in: Hutfless, Esther/Zach, Barbara: Queering Psychoanalysis. Psychoanalyse und Queer Theory. Transdisziplinäre Verschränkungen, Wien (Zaglossus) 2017: 257-302

Von gouvernementaler Hegemonie zur postsouveränen Staatlichkeit der Diaspora,
in: Distelhorst, Lars (Hg.): Staat, Politik, Ethik. Zum Staatsverständnis Judith Butlers, Baden-Baden (Nomos) 2016: 41-72

upcoming

States of Cohabitation—in need of and inspired by queer cultures of conflict
19.03.2019 SCSR research café, University of Sussex

Queer Cultures of Conflict: Facing Heterogeneity, Fostering Queerversity
03.04.2019Asa Briggs LectureUniversity of Sussex

Caring for Conflict. Auf der Suche nach queeren Konfliktkulturen (zus. m. Suza Husse)
22.05.2019 Vortrag und Workshop, Gender Studies Universität Zürich

Performing Conflict: Acknowledging Heterogeneity through Practicing Queerversity
28-30.06.2019 CIRQUE / INCISE conference, University of Pisa

Rückblick 2018

Körper/Bildung durch Körper_Bilder: Queer Reading in transnationalen Räumen
30.10.2018 Ringvorlesung TU Darmstadt Link zum Videomitschnitt

Multiplizität, Serendipität und A_Sozialität des Begehrens
12.10.2018 Vortrag im Rahmen der Buchpräsentation "Queering Psychoanalyse ", Freud Museum Wien

Queer Visual Activism as Caring for Conflicts: Articulations of a Desire to Live the Future as Potentiality
27.04.2018 Art+Activism conference, University College London, Institute of Advanced Studies

Forschungsaufenthalt am Department for Gender Studies der London School of Economics LSE Profil

Kontakt: mail(at)antkeengel.de